Freiwillige Feuerwehr Eissendorf

Patientengerechte Rettung mit der JF

Ein Samstag früh am Feuerwehrwehaus unserer "Nachbarn", der JF Harburg: gemeinsames Frühstück um die knurrenden Mägen zu füllen. Danach ging es auch schon los: An zwei ausgemusterten Fahrzeugen, die ein Harburger Abschleppdienst dankenswerter Weise zur Verfügung stellte, wurde zunächst theoretisch die patientengerechte Rettung erklärt und die notwenigen Schnitte am Fahrzeug angezeichnet. Ziel ist es, den eingeklemmten Patienten so schonend und erschütterungsfrei wie möglich zu befreien und an die Besatzung des Rettungswagen (RTW) zu übergeben.

Nach einigen Fragen ging es dann an die Praxis. Für diese Übungen konnte ein Kollege begeistert werden, der sein Hobby "Feuerwehr" zum Beruf gemacht hat und über die nötige Erfahrung verfügt. So wurde den Jugendlichen behutsam und Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften (UVV) hautnah gezeigt, wie aus einer Limousine ein Cabrio geschnitten werden kann - Sicherung des PKW eingeschlossen. Natürlich wurde auch auf die medizinische Erstversorgung und den Brandschutz an solchen Einsatzstellen eingegangen.

Und schon wieder knurrten die Mägen: doch dank unserer Versorgungs-Komponente verfügen wir über etwas Erfahrung, schmackhaftes Essen zuzubereiten: und so freuten sich die Jugendlichen der beiden Wehren über eine Currywurst auf ihren Tellern.

Nach einem kleinen Nachtisch ging es auch schon weiter: eine Einsatzübung zum Thema "Technische Hilfeleistung" stand auf dem Programm. Plötzlich war dieser lehrreiche Tag auch schon um. Und so wurde schnell wieder das Equipment einsatzbereit gemacht: denn selbstverständlich wurde mit dem Originalgerät der beiden wehreigenen LF 16/12 geübt.

Ein sehr interessanter Samstag lag hinter den beiden Jugendfeuerwehren, bei dem insbesondere die Kooperation der beiden Wehren gut geklappt hat. Wir freuen uns auf eine (baldige?) Wiederholung...