Freiwillige Feuerwehr Eissendorf

Das Wunder von Bern hard

Die Fahrzeughalle der FF Eißendorf war gut gefüllt, als Bernhard Schaar seinen Geburtstag und gleichzeitig sein 40jähriges Dienstjubiläum feierte. Unter den zahlreichen Gästen und Gratulanten waren neben den Freunden und Arbeitskollegen des Küsters auch die Mitglieder der Einsatzabteilung, Ehrenabteilung, Ehemalige und die Jugendfeuerwehr, bei der Bernhard selbst Gründungsmitglied war. Natürlich durfte auch der Landesbereich nicht fehlen, Andre Wronski musste sich jedoch leider wegen einer anderen Veranstaltung durch seinen Vertreter Peter Hug entschuldigen lassen. Peter erzählte bei der Verleihung des Verdienstordens auch von den vielen vergangenen, gemeinsamen Einsätzen und liess hierbei viele der Anwesenden schmunzeln. Gleichzeitig erwähnte Peter auch, wie selten es ist, ein 40-jähriges Jubiläum in der aktiven Dienstzeit zu feiern.

Schon vorher durften sich alle Gäste an dem reichhaltigen Buffet bedienen, hierunter ein Feuerwehrauto aus Mett.

Als Überraschungsgast war der Landesjugendfeuerwehrwart Uwe von Appen nach Eißendorf gekommen um Bernhard für sein Engagement auch in der Jugendfeuerwehr zu danken und Bernhard mit der Florians-Medallie auszuzeichnen.

Bernhard hatte tatsächlich in der Wehr schon alle Ämter bekleidet und lenkte, bevor er Wehrführer-Vertreter und Wehrführer wurde, schon als Jugendwart und Direktionsjugendwart die Geschicke der Jugendfeuerwehr. Aktuell vertritt Bernhard im Kommando der Wehr die erste Löschgruppe als Gruppenführer und kann dabei auf eine Menge Erfahrungen zurückblicken, insofern verzeichnet seine Personalakte auch unzählige Lehrgänge.

Zahlreiche Geschenke säumten an diesem Abend den Gabentisch, ein ganz besonderes Geschenk hatte hierbei die Abordnung der FF Wetter/Ruhr dabei: Angeblich den Koffer, den Bernhard in den 80er Jahren auf einem Zeltlager der JF vergessen haben soll. Zur Belustigung der Anwesenden wurde auch detailliert auf den Inhalt eingegangen.

Nach einer Diashow aus vergangenen Zeiten, vorgetragen von Bernhard’s Sohn Nico, wurde  anschließend noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Axel Lender, Wehrführer FF Eißendorf