Als Freiwillige Feuerwehr übernehmen wir in unserer Freizeit Verantwortung in den Stadtteilen Heimfeld und Eißendorf, leisten dementsprechend einen nicht unerheblichen Beitrag zur Sicherheit der Allgemeinbevölkerung.

 

Unsere FF ist im Jahr 1972 aus dem Luftschutzhilfsdienst hervorgegangen, nur ein Jahr später wurde bereits Ende 1973 unsere Jugendfeuerwehr gegründet. Seit vielen Jahren gehört "unser" Einsatzgebiet zu einem festen Bestandteil unseres Ausrückebereichs, allerdings sind wir auch gelegentlich in den Gebieten unserer Nachbarwehren unterwegs - in deren Verhinderungsfall.

Bei einigen Alarmstichwörtern rücken wir zusammen mit der Berufsfeuerwehr aus, bei einigen Schadensarten auch alleine.

Bis 2007 befand sich unsere Unterkunft auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne, zwischen Grumbrechtstraße/Alter Postweg/Konsul-Franke-Str/Gildering. Seitdem sind wir einige Meter weiter gezogen, direkt an die Stader Str 27, in der Nähe der S-Bahn-Brücke. Diese moderne und zeitgemäße Unterkunft war dringend erforderlich: so sind jetzt Umkleideraum und Fahrzeughalle beheizt (vorher nicht, auch nicht bei Frost) und es sind entsprechende Sanitärbereiche für Damen und Herren getrennt vorhanden - um nur einige Beispiele zu nennen.

Neben den Grundaufgaben einer Feuerwehr, dem Brandschutz und der Technischen Hilfeleistung, ist bei uns die Sonderkomponente "Versorgung" untergebracht. So können wir im gesamten Hamburger Osten und Süden die Einsatzkräfte noch am Einsatzort mit Getränken und kleinen Mahlzeiten versorgen. Neben den beiden Löschfahrzeugen gehören daher auch ein Gerätewagen "Versorgung" und eine Feldküche (auch "Gulaschkanone" genannt) zu unserem Fuhrpark.

Zur Zeit zählt die Einsatzabteilung gut 30 aktive Frauen und Männer, die Jugendfeuerwehr etwa 18 Jungen und Mädchen. Wir rücken zu zahlreichen Einsätzen aus und freuen uns natürlich immer, wenn sich andere für unser Hobby interessieren - Jetzt kommst Du